UFO am Nachthimmel

Dr. James Freema will zusammen mit seiner Braut Anne Berkins, dem Radiohändler Jules Durant und seinem Freund Mike Conney das Geheimnis der geheimnisvollen Lichter am Nachthimmel ergründen. Seine Meinung, dass es sich dabei um außerirdische Raumschiffe handelt, wird von der Fachwelt verlacht und er und seine Freunde werden für verrückt gehalten. Doch eines Tages stürzt eines dieser Lichter ab. Es entpuppt sich tatsächlich als Raumschiff, in dem sich ein Mensch befindet. Für die vier Freunde beginnt nun ein Abenteuer, dass sie sich in ihren kühnsten Träumen niemals ausgemalt haben.
 
Die Geschichte über die Veröffentlichung von UFO am Nachthimmel ist so legendär wie der Roman selbst. Nachdem Walter Ernsting schon einige Zeit beim Pabel Verlag als Übersetzer und Redakteur tätig war, kam er eines Tages auf die Idee selbst einen Roman abzuliefern. Doch Kurt Bernhardt, seines Zeichens Lektor und Chef Ernsting meinte nur, dass man das Werk eines deutschen Autors unmöglich dem Publikum verkaufen könne. Dieses würde nur auf Übersetzungen angloamerikanischer Autoren anspringen. Genau das brachte Walter Ernsting auf die Idee, dem Roman den Titel To-Morrow the Future zu geben. Nun stammte er von einem gewissen Clark Darlton, einem Amerikaner, den Ernsting übersetzt hatte. Nachdem er das Werk eingereicht und eine schwere Sitzung mit Bernhardt hatte, war der Roman unter Dach und Fach, wobei der Legende nach eine halbe Flasche Whisky keine unwesentliche Rolle spielte.
 
Aus heutiger Sicht wirkt UFO am Nachthimmel etwas antiquiert, dennoch weist er alle Qualitäten auf, die einen Roman von Clark Darlton auszeichnen. Im Gegensatz zu K. H. Scheer setzt er nicht auf militärisches Geplänkel oder unmenschliche Gigantomie, sondern setzt auf seine Protagonisten, die allerdings formatbedingt etwas blass sind. Ernsting bietet einen klassischen UFO-Roman, der oft ein wenig an This Island Earth von Raymond F. Jones erinnert. Hierzulande ist vor allem seine Verfilmung Metaluna 4 antwortet nicht bekannt. Allerdings zieht Ernsting sein Produkt etwas anders auf und auch sein letztendlicher Plot unterscheidet sich von dem Vorbild. Aber auch weit mehr als ein halbes Jahrhundert nach seiner Entstehung ist UFO am Nachthimmel ein bemerkenswert lesbarer Roman geblieben. 
 
Aber der Utopia Großband 19 hat noch eine andere besondere Bedeutung. Nicht nur, dass ein deutscher Autor es schaffte einen Roman zu verkaufen, gleichzeitig startete Ernsting auch die erste Leserseite in einer SF-Heftserie. Seine Meteoriten stellen quasi die Geburtsstunde des deutschen Fandoms dar, aus dem kurze Zeit später der Science Fiction Club Deutschland hervorgehen sollte. Der Rest ist Geschichte…
 
UFO am Nachthimmel ist und bleibt ein Klassiker der deutschen SF-Literatur, der bis heute nichts von seinem Reiz verloren hat.
 
UFO am Nachthimmel
von Clark Darlton
erschienen beim Pabel Verlag im Jahr 1955
Utopia Großband 19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CMS20 © 2014 Frontier Theme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen