Perry Rhodan: Der Terraner – Graffiti

Was macht den Reiz von Perry Rhodan-Serie aus?

Eine Frage, bei der Fans der Serie oft ins Schwärmen kommen. Da wären zum Beispiel die oft epischen Handlungsabschnitte, die den Leser in ihren Bann ziehen. Da sind Helden, die trotz ihrer Erlebnisse immer noch einen großen Grad an Menschlichkeit bewahrt haben und mit denen man sich identifizieren kann. Hinzu kommt auch, dass es sich bei den Romanen nicht unbedingt um die klischeebehaftete „Heftchen-Literatur“ handelt, die manche Außenstehende erwarten. Vor allem nachdem William Voltz die Verantwortung über den kreativen Verlauf von PR übernommen hatte, wurde dies immer deutlicher. Es entstanden entscheidende Schlüsselromane mit denen der Weg für die weitere Zukunft der Serie abgesteckt wurde. Einer dieser Schlüsselromane ist Der Terraner von William Voltz.

Der Terraner markiert nicht nur einen Höhepunkt im literarischen Schaffen von Voltz, er stellt gleichzeitig eine der wichtigsten Marken im Verlauf der Serie dar. Immerhin handelt es sich um den 1000. Band von Perry Rhodan. Aus diesem Grund hat sich der Autor neben der normalen Handlung etwas eingefallen, was den Roman zu etwas besonderen macht. In Zwischenkapiteln, sogenannten Graffitis, stellt er viele Seiten der menschlichen Natur dar, seien sie nun positiv oder negativ. Dabei zeigt Voltz eindrucksvoll wie sehr die Terraner vom absoluten Perfektionismus entfernt sind. Er beleuchtet den Widerstandskämpfer, den Alkoholiker, den Flüchtling und den Mitläufer in eindrucksvollen Worten. Er beschreibt die Angst, Gewalt, Drogensucht und die Resignation, in denen sich Menschen, manchmal auch durch eigene Schuld, oft bringen. Dabei stellt der Leser fest, dass auch über 30 Jahre nach dem Verfassen der Graffitis diese nichts von ihrer Brisanz verloren haben. Im Grunde erkennt man viele Situation wieder, von denen man auch in den Nachrichten nach wie vor hört. Zeigt sich dabei die Weitsicht des 1984 verstorbenen Autors oder hat sich die Menschheit in den letzten Jahren nicht bewegt. Vielleicht etwas von beidem, denn Willy Voltz gehört auch heute noch jenen Autoren, die die PR-Serie wie kein zweiter geprägt haben. Als er die Exposéarbeit von Karl Herbert Scheer übernahm, verlieh er der Heftserie eine humanistisch angehauchte Philosophie, die sich deutlich von dem gezeigten Weltbild seines Vorgängers unterschied.

Im September 2012 erreichten die Perry Rhodan-Silberbände, in denen die Serie in editierter Version nochmal neu herausgegeben wird, den magischen Punkt. Eine Tatsache, die natürlich entsprechend begangen werden musste. Neben einer normalen Leseprobe mit Auszügen aus dem Silberband wurde eine zweite, nur als eBook ausgelegte Version herausgebracht, in der ausschließlich die Graffitis enthalten sind. Versehen wurden sie  mit einem interessanten Vorwort von Klaus N. Frick und stimmungsvollen Illustrationen von Marie Sann, die bereits einen Innenteil für die Weltcon-Sonderausgabe von Perry Rhodan Neo Band 1 gestaltet hat. Jedem Graffiti stellt sie ein eindringliches Porträt jenes Menschentypus voran, der dort jeweils behandelt wird. Dabei verzichtet sie sprichwörtlich auf jegliche Schönzeichnerei, sondern scheut sich nicht die verbrauchten Terraner aus den Texten zu zeigen. Menschen, die vom Leben und der jeweiligen Situation deutlich gezeichnet sind. Am Ende sieht man sich Perry Rhodan selbst gegenüber. Weit entfernt von dem strahlenden Image seiner Vergangenheit schaut dem Leser hier ein nachdenklicher Mann entgegen, in dessen Gesicht sich seine Erfahrungen gegraben haben. Aber bei all seinen Erlebnissen hat er seine Menschlichkeit nicht verloren, auch wenn er in seiner Zeit einiges einstecken musste. Auf der anderen Seite hat er Dinge gesehen, von denen andere nur träumen. Marie Sann stellt ihren Perry Rhodan aus dem Leben gegriffen dar. Ihr Perry ist nicht der bunte Superheld im Raumanzug, wie man ihn oft auf den Heftcovern sieht, sondern vielmehr fast schon eine reale Figur, fest in der Wirklichkeit verhaftet; so wie es die Graffitis von William Voltz ebenfalls sind. Sie verleiht damit den Texten noch größere Tiefe.

Das exklusive eBook der Leseprobe Perry Rhodan: Der Terraner – Graffiti ist auf jeder Plattform kostenlos erhältlich. Auch ohne den Rahmen des Romans besitzt diese Publikation eine große Faszination. Sehr empfehlenswert!

 
 
Perry Rhodan – Illustrierte Leseprobe
Der Terraner – Graffiti
von William Voltz
mit Illustrationen von Marie Sann
erschienen im Oktober 2012 im Pabel-Moewig Verlag
eISBN: 978-3-8453-9955-3
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CMS20 © 2014 Frontier Theme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen