Die Invasion der Wurmgesichter

Clifford C. Russell, von seinen Freunden und Eltern nur „Kip“ genannt, hat gerade seine High School-Abschluß bestanden und hat einen großen Wunsch: Er würde gerne zum Mond fliegen. Da sich dies auf normalem Wege nicht so leicht bewerkstelligen lässt, nimmt er an einem Preisausschreiben teil, dessen Hauptpreis eine Weltraumreise ist. Doch leider gewinnt er nur einen der kleineren Preise: einen ausrangierten Raumanzug. Obwohl er zuerst etwas enttäuscht ist, beginnt er den Anzug wieder diensttauglich zu machen, um seine Fähigkeiten zu trainieren. Als er ihn fertig hat und eines Tages anzieht, fängt er über die Funkanlage merkwürdige Signale auf. Zwei fremde Raumschiffe tauchen am Himmel, von denen eines abstürzt. Als er zur Hilfe eilt ahnt er nicht, dass er sich in Abenteuer stürzt, das seine kühnsten Träume übertrifft und über unsere Galaxis hinaus tragen wird…
 
Ähnlich wie Zweimal Pluto und zurück und Von Stern zu Stern gehört auch Die Invasion der Wurmgesichter zu einer Reihe von Jugendromanen, die der renommierte SF-Autor Robert A. Heinlein in den 50er Jahren verfasste. Doch anders als beispielsweise sein Roman Weltraumkadetten besitzt das vorliegende Werk einen zeitlosen Charme, der es immer noch interessant macht. Zwar weiß heute was jedes Kind, dass ein heutiger Raumanzug heute nicht so klobig ist, wie er von Heinlein beschrieben wird, doch der Erfindungsreichtum des Autors trägt viel dazu bei, dass nicht nur der jugendliche Leser gefesselt wird. Unterstützt wird dies sehr gut von dem subjektiven Erzählstil, der viel Raum  für Identifikationsmöglichkeiten lässt. Kip ist dem Leser auf Anhieb sympathisch, denn wer hat sich noch nicht gewünscht einmal in den Weltraum zu fliegen. Heinlein spielt von dieser Prämisse sein Gedankenspiel konsequent durch. Dabei entwirft er ein sehr unterhaltsames Abenteuer, dem man sich ohne Bedenken öffnen kann. Einige Stellen wirken, heutiger Sicht, etwas antiquiert und naiv, aber auch die klassischen Romane von Jules Verne, die wesentlich älter sind, besitzen diese Eigenschaften. Insgesamt gesehen bietet Die Invasion der Wurmgesichter dem älteren Leser den „Sense of Wonder“, der den Reiz der klassischen Science Fiction der 50er Jahre oft ausmachte und manchem zu SF-Fan machte. Auf der anderen Seite bietet der Roman für den jungen Leser die ideale Einstiegsmöglichkeit, um in dieser Literaturgattung herumzuschnuppern, denn einige ihrer Standards findet man auch hier. Auf jeden Fall ein interessantes Lesevergnügen.
 
 
Die Invasion der Wurmgesichter 
von Robert A. Heinlein
 Originaltitel: Have Space Suit – Will Travel
erschienen beim Heyne Verlag 1982 
ISBN: 345-330-748-8
Umfang: ca. 250

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CMS20 © 2014 Frontier Theme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen