Perry Rhodan Planetenromane 39/40

Welt am Abgrund

Stace Maccabor ist nicht nur der Nachkomme von terranischen Kolonisten, sondern auch ein erfahrener Jäger, der sich auf der Welt Doomsday wie zuhause fühlt. Doch die ehemaligen Terraner sind nicht allein. Sie müssen sich gegen die sogenannten Mooner wehren, die die eigentliche Urbevölkerung des Planeten darstellen.

Als die junge Sharla entführt wird, macht sich Stace auf den Weg, um sie zu finden. Er kann sie auch aus der Gewalt der Halbmenschen retten, erlebt aber auch eine Überraschung. Er erbeutet bei den Primitiven eine Strahlwaffe.

Zusammen mit Sharla begibt sich der Jäger zur nächsten Siedlung, um seinen Fund zu präsentieren. Zuerst glaubt man ihm nicht, aber als er die Waffe präsentiert, sieht die Sache schon anders aus. Es stellt sich heraus, dass es auch Berichte von fremden Wesen gibt, Methanatmern, die die Menschen auf Doomsday schützen wollen. Stace Maccabor ahnt in diesem Moment noch nicht, dass er in Ereignisse hineingezogen wird, die Doomsday in den Mittelpunkt galaktopolitischer Intrigen rücken…

Welt am Abgrund ist die Neuauflage des ursprünglich im Juli 1980 erschienenen gleichnamigen Planetenromans mit der Nr. 208.

 

Wächter der Unsterblichkeit

Der Planet Lando, der später von den Terranern als History bezeichnet wird, nimmt im Machtbereich der Meister der Insel einen ganz besonderen Stellenwert ein. Auf ihm findet man Menschen aus fast allen geschichtlichen Epochen Terras, die hier wie in einem Zoo untergebracht sind. Hierzu reisen regelmäßig Expeditionen in die alte Heimat der Tefroder, um neues ‚Material‘ zu entführen.

Bei einer dieser Expeditionen rettet Gronimo einen der Meister, Faktor IX, vor dem Tod. Dieser belohnt ihn nicht nur mit relativer Unsterblichkeit, sondern auch mit der Leitung von Lando. Allerdings hat die Sache einen Haken: Gronimo kann den Planeten nicht mehr verlassen, da die Unsterblichkeit an Lando gebunden ist.

Der neue Aufseher von History meistert seine Aufgabe viele Jahrtausende ohne jegliche Probleme. Doch dann tritt Miras-Etrin, auch bekannt als Faktor IV, auf den Plan. Er ist nun der direkte Vorgesetzte Gronimos und fährt eine härtere Gangart.

Nun werden nicht mehr nur Entführungen vorgenommen, viele der Opfer werden nun auch biologisch untersucht. Tausende von Jahren vergehen und Gronimo nimmt seine Aufgaben immer noch gewissenhaft wahr.

Alles ändert sich nach einer weiteren Expedition, bei der eine Gruppe Terraner aus den 1950er Jahren nach Lando entführt wird. Als Gronimo Kontakt mit ihnen aufnimmt, bekommt er starke Zweifel an der Aufgabe, die ihn seit Jahrtausenden ausgefüllt hat…

Wächter der Unsterblichkeit ist die Neuauflage des ursprünglich im Juni 1992 erschienenen gleichnamigen Planetenromans mit der Nr. 351.

***

Es gibt Romane zu denen hat man eine ganz besondere Beziehung, weil man mit ihnen gewisse Erinnerungen verbindet. Der PERRY RHODAN-Planetenroman Welt am Abgrund ist für mich eben ein solcher Roman. Zwar sage ich immer, dass PR-Band 1000 mein Einstieg in die Serie gewesen ist, aber schon vorher unternahm ich die ein oder andere Exkursion ins Perryversum. Tatsächlich ist Horst Hoffmanns Planetenroman der erste PR-Roman gewesen, den ich gelesen habe. Ich erinnere mich noch daran, wie ich mich durchgebissen habe, weil Begriffe wie „Carsualischer Bund“ oder „ZGU“ noch für mich unbekannt werden. Außerdem war mir damals der Namen „Ras Tschubai“ nur schemenhaft bekannt. Ach ja, bedauerlich war es auch, dass Perry Rhodan selbst nur erwähnt wurde, aber nicht selbst mitspielte. Aber als Serienanfänger tut sich jeder schwer. Deswegen war es auch interessant nach vielen Jahren mal wieder in Welt am Abgrund reinlesen. Diesmal mit dem Erfahrungsschatz eines „Altlesers“.

Die Auswahl für diese Edition des Zaubermond Verlags zeigt wie vie wie vielseitig das Oeuvre von Horst Hoffmann nicht nur als PR-Autor ist. Zwar haben die beiden enthaltenen Geschichten nichts miteinander zu tun, sie geben allerdings einen tieferen Blick auf Ereignisse und Handlungsorte, die für die Serie wichtig sind.

Was in Welt am Abgrund als traditionelles Kolonistenabenteuer beginnt, entwickelt sich schnell zu einem Schaubild der galaktopolitischen Situation im Vorfeld des CAPPIN-Zyklus, in dem sich die verschiedenen Machtgebilde der verschiedenen terranischen Kolonien mit mehr oder weniger legalen Mittel um die Gunst freier Welten „bemühen“.

Dabei zeigt sich schnell, dass man immer noch mit dem Solaren Imperium rechnen muss, auch wenn es sich hinter einem Schutzschirm verbirgt, der es fünf Minuten in die Zukunft versetzt.

Zudem richtet Hoffmann sein Augenmerkt auf eine der Figuren im Perryversum, die in ihrer Charakterentwicklung innerhalb der Serie oft zu kurz gekommen ist: Ras Tschubai. Hier ist der Teleporter nicht nur ein Mittel zum Zweck, sondern wird auch zu einer sehr greifbaren Figur.

In Wächter der Unsterblichkeit greift Hoffmann ebenfalls ein Thema auf, das in der PR-Heftserie nur rudimentär gestreift wurde. Bei vielen Lesern ließ der Roman rund um den Planeten History einen tiefen Eindruck zurück und der Autor nutzte die Möglichkeit, um ein wenig Licht in die Geschichte des „Museumsplaneten“ zu bringen, der für die Meister der Insel eine große Bedeutung hatte. Die verschiedenen Fakten packt er in eine plausible Story, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite an die Handlung fesselt.

Ähnlich wie bei den vorangegangenen Bänden liefert Rainer Nagel in seinen jeweiligen Nachworten einiges an Hintergrundinformationen zu den Romanen und nimmt als Historiker Hoschpian auch die entsprechende kosmohistorische Einordnung der Romane innerhalb des Perryversums vor.

Was die PR-Planetenromane aus dem Zaubermond Verlag ebenfalls interessant macht, sind die oft grandios gestalteten Titelbilder von Arndt Drechsler. Bei diesem Doppelband ist das Cover ebenfalls gelungen, steht aber ein klein wenig seinen Vorgängern und Nachfolgern nach. Dennoch ist es ein recht eingängiges Motiv, das einen gewissen Reiz besitzt.

PERRY RHODAN Planetenromane 39/40
Welt am Abgrund / Wächter der Unsterblichkeit
von Horst Hoffmann
Zaubermond Verlag / PERRY RHODAN Digital
Titelbild: Arndt Drechsler
erschienen im Oktober 2015

Umfang: 302 Seiten
ISBN: 978-3-9542-6370-7
ISBN (E-Book): 978-3-8453-3294-5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Andreas Schweitzer © 2016 Frontier Theme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen