Legenden aus Gwindtera – Nebelmond

Haben Sie Lust eine neue Welt kennenzulernen? Lust auf eine kleine Rundreise, um sich dort mit allem vertraut zu machen? Dann sind sie bei Legenden aus Gwindtera – Nebelmond von Sabine Osman an der richtigen Adresse. In zwölf Kurzgeschichten wird der Leser dazu eingeladen in die von ihr erdachte Welt Gwindtera einzutauchen.

Der Reigen, der in fünf unterschiedliche Gruppen eingeteilt ist, wird eröffnet mit den Geschichten um drei Schwestern, die sich nach dem Tod ihres Vaters in einer stark patriarchalischen Gesellschaft behaupten müssen. Als sie die Bestattung nicht bezahlen können, rückt die jüngste Schwester, die sechsjährige Riri, ins Augenmerk eines Großbauern, der ihr Großvater sein könnte. Er wäre bereit alles zu bezahlen und die beiden älteren Schwestern abzusichern, wenn man Riri mit ihm verheiraten würde. Eine Sache, die die mittlere Schwester Nu nicht zulassen kann. So flüchtet sie mit Riri in die Anonymität einer der großen Städte, wo sie untertauchen können. Wie es den Nu und Riri weiter ergeht, erfährt man in den beiden darauffolgenden Stories…

Aber auch der weibliche Adel von Gwindtera hat mit alten, verhärteten Strukturen zu kämpfen. Sei es nun als jugendliche Prinzessin, die sich in die Rolle als Verteidigerin ihres Stammsitzes behaupten muss oder wenn eine junge Frau aus höchsten Kreisen eine arrangierte Ehe eingehen soll, aber lieber frei wie ein Vogel leben möchte. Aber auch an einem königlichen Hof ist man gegen Machtgier und Intrigen nicht gefeit, wie Die Leichentuchweberin am eigenen Leib zu spüren bekommt und als Spielball zwischen die Fronten gerät….

Starke Frauengestalten, die sich auf Gwindtera zu behaupten versuchen, ziehen sich wie ein roter Faden durch die Anthologie. Die Protagonistinnen schlagen sich meist mit in der Wirklichkeit gegründeten Problemen herum, aber es ist nicht so, dass es auf dieser Welt nichts Übernatürliches gibt. Dies zeigt sich vor allem im letzten Drittel des Buches. Schon die Grundidee für Die Leichentuchweberin, bei der ein Teppich aus der Erinnerung eines Toten gewebt wird, hört sich nicht nur interessant an, sondern ist auch sehr lesenswert. Der Trend setzt sich dann sehr eindrucksvoll in Das Mündel und Nebelmond fort, wobei Der Tod als abschließende Geschichte der ganzen Sammlung der glänzende Schlusspunkt ist.

Zugegeben, Anthologien sind normalerweise nicht so mein Ding. Aber von Legenden aus Gwindtera – Nebelmond konnte ich die Finger nicht lassen. Sabine Osman bietet Fantasy, die ohne Orks, Elben oder anderem Halblingsgesochs auskommt. Vielmehr bekommt man eine Welt geboten, deren Probleme auf den zweiten Blick gar nicht so weit entfernt scheinen. Dazu kommt noch der schnörkellos fesselnde Stil der Autorin, der jede Kurzgeschichte für sich selbst genommen zu einem großen Lesegenuss und Lust auf mehr Geschichten aus Gwindtera macht. Für mich ein Geheimtipp, dem man sich vorbehaltlos anvertrauen kann.

Erschienen ist Legenden aus Gwindtera – Nebelmond über die Selfpublishing-Plattform von Amazon.de und kann dort sowohl in elektronischer als auch in physischer Form erworben werden. Wer noch mehr über Sabine Osmans Welt Gwindtera wissen möchte,  der sollte sich die beiden Romane Legenden aus Gwindtera – Der vierte Wunsch und Legenden aus Gwindtera – Schattenjagd näher anschauen.

Legenden aus Gwindtera – Nebelmond: 12 Kurzgeschichten
von Sabine Osman
erschienen im Oktober 2014 über das Selfpublishing-Portal bei Amazon.de
ISBN: 978497540842
Umfang: 160 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CMS20 © 2014 Frontier Theme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen