300

Sparta hat den Ruf die härtesten Krieger hervorzubringen. Schon von Kindesbeinen an werden sie auf den Kampf trainiert, um später dann Heldentaten vollbringen kann. Außerdem stehen sie als letzte Bastion gegen die anrückenden Perser. Der Gottkönig Xerxes will sein Reich um Griechenland erweitern. Er schickt einen Gesandten an den Hof des spartanischen Königs Leonidas, der allerdings auf die Drohung harsch reagiert und den Boten mit seinem Gefolge tötet. Leonidas weiß, dass er damit Xerxes provoziert. Der König will Griechenland vor den Persern retten. Gegen den Widerstand des spartanischen Rates bricht er mit 300 seiner besten Krieger auf, um den Eindringlingen an einer strategisch gut zu verteidigenden Stelle entgegen zu treten. Leonidas ist sich dabei bewusst, dass er mit seinem Männern auf verlorenen Posten steht…

Comicverfilmungen erfreuen sich in Hollywood in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Vor allem das Kinojahr 2008 hat gezeigt, wie man mit gut gemachten Filmadaptionen jede Menge Leute ins Kino locken kann. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei die in sich abgeschlossenen Graphic Novels von Alan Moore und Frank Miller ein. Anders als Moore habe Miller ein starkes Interesse an der filmischen Umsetzung seiner Stoffe, was seine enge Zusammenarbeit mit Robert Rodriguez bei SIN CITY zeigt. Auch 300 ist keine Ausnahme. Ähnlich wie Rodriguez hält sich Zack Snyder eng an den visuellen Stil der Vorlage, übernimmt sogar ganze Panels daraus. Da auch dieser Film fast komplett vor Green Screen gedreht wurde, konnte man sich solche künstlerischen Freiheiten erlauben. Heraus gekommen ist ein rauer, stellenweise sehr brutaler Beitrag in der Abteilung Historienfilm. Auch wenn der Film stellenweise komplett übertrieben und unfreiwillig komisch ist, besitzt er ein gewisses Flair. Inhaltlich zeigt er einige Schwäche, wie beispielsweise die fragwürdige Ideologie der Spartaner, hat aber eine sehr starke visuelle Kraft. Man sollte sich vor Augen halten, dass es sich bei 300 nicht um die historisch korrekte Verfilmung der Geschichte von Leonidas und seinen Spartanern handelt, sondern vielmehr um die Umsetzung einer sehr interessantes Graphic Novel, die einen anderen Ansatz bringt; auch wenn sie mit Testosteron nur so gespickt ist.

Um es vorneweg zu sagen: Die BD von 300 bietet einen sehr guten Transfer, der nicht viel zu wünschen übrig lässt. Ein abschließendes Urteil wird allerdings durch den Einsatz zahlreicher Stilmittel zur Bildverfremdung erschwert. Der Regisseur legte dabei großen Wert auf die Übertragung der visuellen Art der Vorlage auf die Leinwand. So kommt es zu gewollten Qualitätsunterschieden. Dennoch kann der Transfer insgesamt sehr überzeugen. Auch die Kompression gibt sich keine Schwächen.

In allen Sprachversionen wissen auch die Tonspuren zu gefallen. Der Sound ist stellenweise brachial, kommt aber sehr differenziert über die verschiedenen Kanäle. Die Dialoge sind sehr gut verständlich und es sind keine Verzerrungen festzustellen. Die deutsche Version zeigt einen hochwertigen Dolby Digital 5.1-Sound, während die englischen Tonspuren, DD 5.1 True HD und PCM 5.1, naturgemäß etwas mehr Druck besitzen. Auch hier kann 300 positiv Punkten.

Die BD bietet alle Extras der Doppel-DVD, die in Deutschland in einer Tinbox erschienen ist. Den Anfang machen zwei Audiokommentare in denen Regisseur Zack Snyder, Kameramann Larry Fong und Drehbuchautor Kurt Johnstad zu Wort kommen. In zahlreichen Dokumentationen werden die historischen Hintergründe, die Comicvorlage und die Dreharbeiten beleuchtet. Man bekommt dabei einen sehr umfassenden Einblick in die Entstehung des Films. Hinzu kommen noch Deleted Scenes sowie Webisodes, die auf der offiziellen Homepage während den Dreharbeiten veröffentlicht wurde. Die Special Features liegen teilweise in HD und normaler Auflösung vor. Auch hier bekommt man eine runde Mischung geboten, die wenig zu wünschen übrig lässt.

Nachdem schon die DVD von 300 beeindrucken konnte, zeigt die BD-Umsetzung eindrucksvoll wie man das relativ neue Medium ausnutzen kann. Neben einer sehr guten Bild- und Tonqualität bekommt man zahlreiche Extras geboten, die den positiven Gesamteindruck der Scheibe abrunden. Einziger Wermutstropfen: Die deutsche Tonspur liegt “nur” in DD 5.1 vor. Dennoch hat Warner Home Video eine der besten BD-Veröffentlichungen des Jahres 2008 zustande gebracht. So macht das Blu-ray gucken Spaß.

300
Originaltitel: 300
Regie: Zack Snyder
Darsteller: Gerard Butler, Lena Headey, David Wenham, Dominic West, Vincent Regan, Michael Fassbender, Tom Wisdom, Rodrigo Santoro, u. v. m.
Region: Region A, B, C
Bildformat: 2.40 : 1 (anamorph)
Ton/Sprachen: Englisch (DD 5.1 TrueHD, PCM 5.1, DD 5.1), Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch(DD 5.1)
Special Features: Deleted Scenes, Die Frank Miller Bänder, Die 300 – Fakt oder Fiktion, Wer waren die Spartiaten, Webisoden, Audiokommentar, u. a.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CMS20 © 2014 Frontier Theme

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen